Ein Toter und mehrere Verletzte in Hamburg Barmbek nach Messerattacke!!!

Ein Toter und mehrere Verletzte in Hamburg Barmbek nach Messerattacke!!!

Der Täter ist laut dem „Tagesspiegel“ den deutschen Behörden als Islamist bekannt und bei dem Angriff religiös gekleidet gewesen. Es handele sich um einen Palästinenser, der 1991 in Saudi-Arabien geboren und als Flüchtling nach Deutschland gekommen sei.

„Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir offenbar von einem Anschlag ausgehen“, zitiert der „Tagesspiegel“ einen Sicherheitsexperten.

Ein unbekannter Angreifer hat am Freitagnachmittag in einer Supermarkt-Filiale im Hamburger Stadtteil Barmbek mit einem Messer wahllos auf Kunden eingestochen. Dabei hat der Täter Medienberichten zufolge einen Menschen getötet und mehrere verletzt.

Quelle: Sputnik News

UPDATE: Nach Attacke in Hamburg Polizei Interview über die Tat.

 

 

Video Überwältigung des IS- Kämpfers:

Video 2 Hamburg Barmbek

Innensenator: Täter war als Islamist bekannt!

Quelle: Abendblatt

Print Friendly, PDF & Email

Attentat mit Transporter auf der London Bridge – wieder Tote und viele Verletzte!

Attentat mit Transporter auf der London Bridge – wieder Tote und viele Verletzte!

Update: 05:31 Mo 05.06.17  IS bekennt sich zum Terroranschlag in London. 11 Verdächtige befinden sich noch in Gewahrsam der London Police und  Scotland Yard.

+++ Terror in London im Live-Ticker +++
Vorläufige Bilanz, Stand So. 04.06.17, 7 Tote, 48 zum Teil schwer verletzte Menschen: Der muslimische Terror an zwei Tatorten in London dauerte nur wenige Minuten – dann konnte die Polizei die Attentäter erschießen. Die Attentäter hatten zusätzlich Sprengstoffattrappen getragen. Noch haben sich der islamische Staat, oder andere Terrorgruppen nicht verifizierbar zu dem Anschlag bekannt, so die Behörden.

Aktualisiert: um 10:36

Britischen Polizeiangaben und Medienberichten zufolge, hat am Abend auf der berühmten London Bridge ein Transporter mehrere Menschen mit hoher Geschwindigkeit angefahren.

Es gab nach Augenzeugenberichten viele Verletzte und nach aktuellen Polizeiangaben auch mehrere Tote. Bewaffnete Polizei ist vor Ort und hat die Umgebung umgehend für den Verkehr gesperrt. Viele Augenzeugen berichteten auch von Schüssen.

Karte von Google Maps:

Video mit Aufnahmen der Rettungsmassnahmen auf der London Bridge:

 

Menschen werden von der London Police aus der Gefahrenzone geleitet!

 

 

Videoaufnahmen von der London Bridge nach dem Terroranschlag!



Zwei der Täter sollen von der London Police erschossen worden sein!

 

Menschen wurden auch durch Stichwaffen verletzt und getötet an mehreren Tatorten auf der London Bridge und der näheren Umgebung.

 

Augenzeugen berichten im Video:

Britischen Polizeiangaben und Medienberichten zufolge, hat am Abend auf der berühmten London Bridge ein Transporter mehrere Menschen mit hoher Geschwindigkeit angefahren. Es gab nach Augenzeugenber…

Quelle: EIL-Live: Attentat mit Transporter auf London Bridge – Wieder Tote und viele Verletzte – Schlüsselkindblog

Print Friendly, PDF & Email

Bombenanschlag auf Ariana Grande Konzert in Manchester

Bombenanschlag auf Ariana Grande Konzert in Manchester

Auf einem Konzert der Pop Sängerin Ariana Grande, hat sich nach ersten Informationen ein Terroranschlag ereignet.

Ein Selbstmordattentäter sprengte sich nach dem Konzert im Foyer in die Luft. Der Islamische Staat bekannte sich zu dem Anschlag.

Das Bestätigen aktuell mehrere Presse Portale sowie diverse live Aufnahmen von Menschen die Panikartig das Konzert versuchen zu verlassen. In einem Video vor dem Konzertsaal in Manchester aufgenommen ist eine Explosion deutlich zu hören.

Opposition 24 News auf Twitter berichtet von 23 Toten und 60 Verletzten unter den Toten und Verletzten sollen auch Kinder und Jugendliche sich befinden.

Ariana Grande stand schon länger unter Verdacht Opfer von MK-Ultra, Mind Control zu stehen! Die Illuminaten nehmen sich für ihre satanischen Rituale gerne A Promis aus Musik, Film und der Show Branche.

Wir veröffentlichen dazu ein Video in Englisch mit Deutschen Untertiteln! Jetzt wird Ariana Grandes Konzert in Manchester in England zum Tatort eines Selbstmordattentäters, der zum IS zu zählen ist. Zufälle gibt es nicht und wer immer noch denkt das wäre alles eine VT’s der wird nach dem Video sicher eines besseren belehrt sein.

 

Bildquelle: https://www.thesun.co.uk/

Hier im Video ist die Explosion deutlich zu hören!

Zweiter verdächtiger Gegenstand soll kontrolliert gesprengt werden!

2.29 Uhr: Laut BBC haben die Ermittler einen zweiten verdächtigen Gegenstand auf dem Platz „Cathedral Gardens“ in der Nähe Arena gefunden. Dieser soll nun kontrolliert zur Sprengung gebracht werden. Konzertbesucher und Journalisten, die vor Ort sind, werden derzeit evakuiert.

Print Friendly, PDF & Email

Dieses Recherche- Album von Souverän Jörg hat es in sich!

„Es ist eine internationale Clique, welche die Völker gegeneinander hetzt, die nicht will das sie zur Ruhe kommen“
…eine kleine wurzellose internationale Clique… !

 

Vorlesen:

+++ Eilmeldung +++

Die Flugabwehr-Systeme in Russlands Fernem Osten sind laut dem Abgeordneten und Ex-Chef des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus), Viktor Oserow, wegen des Konfliktes zwischen den USA und Nordkorea in höchste Kampfbereitschaft versetzt worden.

 

Vorlesen:

Japan bereit Guam zu schützen!

Im Falle eines nordkoreanischen Atomangriffs auf Guam sagte Japans neuer Verteidigungsminister heute, dass das Militär seines Landes die Raketen abschießen könnte, bevor sie das US-Territorium erreichen.
In einem solchen Szenario hat Japan das Recht, sein Aegis-Zerstörer-Raketenabwehrsystem zu aktivieren, sagte Verteidigungsminister Itsunori Onodera während einer Sitzung des japanischen Parlaments.
Jeder Angriff gegen Guam wäre eine existenzielle Bedrohung für Japan, sagte der Verteidigungsminister und zitierte auch ein gegenseitiges Verteidigungsabkommen mit den Vereinigten Staaten.

https://www.facebook.com/notes/souver%C3%A4n-j%C3%B6rg/teilen-teilen-teilenbereiten-die-usa-einen-krieg-gehen-china-vor-hochbrisante-in/1164547533567736/

Die geplante False-Flag geht in die Endphase!!!

CNN und die gekauften Medien inszenieren NK als den Feind. NK wurde erneut eklatant mit drastischen Sanktionen gefoltert. US-Regierung tut alles um Kim Jong Un aus der Reserve zu locken. Genau so , wie sie es mit Putin seit Jahren versuchen, mit dem deutlichen Unterschied, dass Putin clever und erfahren ist, ganz im Gegensatz zu dem Kind Kim.

Die Lage gerät aus den Fugen und ist kaum noch aufzuhalten. Kim ist noch nicht in der Lage, so wie berichtet wird seine Interkontinentalraketen bis zum US-Festland zu bringen. Washington mit Trump bereiten einen ganz miesen Schachzug vor.

Es ist hochgefährlich was zur Zeit abläuft. Bitte glaubt nicht CNN oder US-Medien. Nordkorea wird als Feindbild dargestellt, dabei behält es sich nur das Recht auf Verteidigung um nicht wie der Irak enden zu müssen. Das was ihr hier seht, das was hier tausendfach geteilt wurde ist reine Propaganda !!!!

 Eilmeldung:

+++ Aus aktuellem dringlichen Anlass – Wichtige Meldung zur Lage und Situation um Nordkorea – Lage droht zu eskalieren !

#################################################
– Ein von unseren Informanten aufgegriffener codierter , in einer geheimen Frequenz gesendeter Funkspruch vor 3 Tagen konnte zum größten Teil decodiert werden. Von ihm inhaltlich ausgehend muss demnach noch an diesem Wochenende mit einem erneuten 6. Atomtest Nordkoreas gerechnet werden! Trump hatte von Anfang an sehr deutlich gemacht, dass wenn es zu einem weiteren Atomtest kommen sollte dieser auch zu militärischen Mitteln greife.

Zudem zeigen Beobachtungen und Auswertungen von Satellitenbildern ungewöhnlich erhöhte Aktivitäten auf dem Testgelände in Nordkorea. Genaue Auswertungen haben ergeben:“ Das Raketensilo des unterirdischen Schachtes , der mit einem nuklearen Sprengkopf bestückt wurde ist wie von uns berichtet vor 8 Wochen mit Wasser geflutet worden und der gegossene Betondeckel der ca. eine Stärke von 15 Metern aufweist ist Rückmeldungen zur Folge absolut durchgehärtet. Somit steht dem Test nichts mehr im Wege.

Nicht weniger beunruhigend ist die Tatsache, dass die von einem unserer Aufklärer aufgefangenen Funksprüche, die zu unserer Meldung am 09.07.2017 führten, in der es vermuten lies, das es zu Raketenstarts von einem Nordkoreanischem U-Boot kommen könnte als heute bestätigt erwies. Die Meldungen sind von uns bereits an die alternativen internationalen Medien weiter gegeben worden. Auch die Meldung dass sich dieses U-Boot tief in das Chinesische Meer vorwagte, um zu testen wie lange es unbemerkt bliebe hat, sich bestätigt.

Somit hat es sich als deutlich herausgestellt, dass wir hier von einer verifizierten Quelle sprechen können, die wir in unserem Informantenpool als Mitglied haben gewinnen können. Eben genau dieser Informant gab uns auch die Meldung des bevorstehenden Atomtests weiter. Auch wenn wir hoffen, dass sich zum ersten Mal eine Meldung von uns als Unbestätigt erweist, ist dennoch von einer nahezu 99 % igen Wahrscheinlichkeit auszugehen, dass es zu dem 6. Atomtest Nordkoreas kommen wird in wenigen Tagen. Der genaue Tag kann nur vermutet werden, die Decodierung, sofern sie richtig entschlüsselt wurde lässt auf das kommende Wochenende hin deuten, also zwischen dem 04 und 06. August 2017.

Desweiteren möchten wir euch darüber aufklären, weshalb es wie von uns bereits am 09.07.2017, lange bevor es auch nur ein einziges Nachrichtenportal meldete zu den angekündigten Raketenteststarts von einem nordkoreanischem U-Boot aus kam. – Was wir wissen ist sehr beunruhigend. Demnach bereitet sich das Nordkoreanische Militär konkret darauf vor, mit sog. Ausstoßtests von U-Boot gestarteten Raketen die Möglichkeit zu erhalten die doch um eine Tonne schwerere Interkontinentale balistische Rakete mit einem neuen Raketenvorschubantrieb der in drei Phasen unterteilt ist voran zu bringen. Der nukleare Sprengkopf der ICBM wiegt ca. 1000 kg. Bedingt durch dieses Zusatzgewicht schaffte es derzeit der gampfgesteuerte Raketensiloaustoß des U-Bootes noch nicht die Rakete beim Start so weit von Bord abzustoßen, dass die Startflamme der Zündung des Raketenantriebes nicht das U-Boot in Gefahr bringt.

Für die Zündung und Start der nuklearbestückten Interkontinentalrakete muss das U-Boot bis knapp unterhalb der Wasseroberfläche auftauchen. Um die neuen leistungsfähigeren Raketenvorschubantriebe und Ausstoßvorrichtungen zum gewünschten Ergebnis zu bringen, wird Nordkorea in den nächsten Tagen noch einige dieser von einem U-Boot getesteten Raketenstarts vornehmen. Sie werden nur wenige Kilometer fliegen und ins Meer stürzen, da es hier nicht um Reichweite geht.

Der Raketentest vor ein paar Tagen diente dazu, das neue Hitzeschutzschild das den Raketensprengkopf beim Widereintritt in die Erdatmosphäre vor dem Verglühen zu bewahren. Dies ist jedoch gescheitert. Hätte also diese Rakete einen nuklearen Sprengkopf getragen, wäre die Rakete mit ihrer Fracht nicht ans Ziel gekommen und somit fruchtlos. Der neuerliche Atomtest dient dazu, um das waffenfähige Plutonium, dass erstmals in seiner Masse so verdichtet wurde, dass es auf eine Trägerrakete verbaut werden kann. Fazit: Nordkorea ist derzeit daran seine Flugstabilisatoren und Reichweiten zu verbessern, seine Schutzschilde zu verbessern und seine U-Boote mit erhöhter
Vor-ausschubtechnik zu versehen. Dies geschieht zur Zeit parallel. Daher die erhöhte Aktivität. Es sieht ganz danach aus, als wäre NK kurz davor alle Tests erfolgreich abzuschließen.

Die USA und die US-Geheimdienste wissen natürlich um diese Fakten und werden ohne China, mit der Hilfe Japans und Südkorea noch bevor NK seine Raketen zu einer realen Gefahr für das US-Festland werden lassen mit einem militärischem Akt NK in die Schranken weisen wollen. Ein direkter , offensichtlicher Angriff käme einer nicht zu überblickenden, in seinen Folgen nicht abzuschätzenden Eskalation gleich. Daher spielt Washington mit dem Gedanken in gewohnter Manier dem angeblichen Feind die Schuld in die Schuhe zu schieben und es wird , wenn diese uns vorliegenden Informationen sich bestätigen Anfang September von US-Seite eine False-Flag gestartet werden, das die Welt glauben lassen soll, dass NK seine Drohung war gemacht hat und Hawai angreift. Die Massenmedien werden hörig wie immer den Meldungen CNN`s unrecherchiert Glauben schenken und in großen Lettern der Welt verkünden, dass Nordkorea seine Drohungen ernst gemacht hat und einen Erstschlag gegen die USA führte. ( In Wahrheit wird von einem US-U-boot eine Mininuke Mittelstreckenrakete mit geringer Wirkung von Chinesischem Gewässer aus auf Hawai abgeschossen werden!, so unsere Recherchen) Der Grund warum so gehandelt wird seitens der USA ist in der Logik begründet, dass mit einer derartigen Aktion Nordkoreas Verbündeter Russland und China“NICHT“ mit einem Gegenschlag agieren können.

Eine weltweite Eskalation und Ausdehnung zu einem Globalumspannenden Konflikt soll somit ausgeschlossen werden, aber die USA offiziell grünes Licht erhalten im Sinne der Gefahrenabwehr Nordkorea militärisch mit einem Großangriff zu vernichten unter bejubeltem Applaus der nichtaufgeklärten und hinterfragenden Masse. Das Feindbild Nordkoreas wird kontinuierlich in den letzen Jahren immer stärker in den Köpfen der Menschen impliziert , obwohl in Wahrheit der Feind ein ganz Anderer ist. Und wieder einmal würde die US-Regierung als vermeindlicher Beschützer und Retter der Welt im Kampf gegen die Schurkenstaaten ihre geheimen wahren Gründe für diese Tat gegen NK umgesetzt wissen ohne auch nur ein wenig ihres Images einzubüßen. – Weit gefehtl – diesmal nicht! Denn diesmal sind wir vorbereitet – ein 2. 9/11 wird es nicht geben ohne das die Welt davon im Vorfeld erfahren wird!!!

Der Plan wird nicht aufgehen – Helft die False Flag zu verhindern indem ihr diesen Beitrag an so viele Blogger schickt und teilt , so dass er um die Welt viral geht und somit die False Flag verhindert werden kann, da sie offen gelegt und fruchtlos wurde. Viele fragen uns, wie kann man die drohende Eskalation verhindern, was können wir Einzelnen denn tun?
– Nun habt ihr eine von uns gegebene Antwort auf diese Frage bekommen: “ Teilt diesen Beitrag so oft es geht und fordert eure Freunde ebenfalls deutlich darauf hin zu teilen!“
Wir sind Viele , werde ich entsorgt, steht bereits ein Neuer von uns an meiner Stelle und macht weiter –
Eurer Souverän Jörg ( Sprachrohr und Sprecher der Organisation globalumspannender Aufklärergemeinschaft )

Dieses Recherche- Album von Souverän Jörg hat es in sich!

Zeigt es exakt auf wie systematisch die Nato ihren Krieg mit Russland umzusetzen versucht.
Das müsst ihr gesehen haben. Geht auf den Link hier und macht euch „WISSEND“ Ihr werdet aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen!

++ E I L M E L D U N G ++
+++ USA startet Interkontinentalrakete !!! +++

Wie bereits gestern von mir angekündigt ist es nun zum Raketenstart gekommen. Heute führte die Air Force Global Strike Command in Montana einen Raketentest durch. Sie wurde am 26.April um 12:03 Uhr PDT Pacific Daylight Time gestartet.

Es handelt sich um eine interkontinentale balistische Rakete des Types Minuteman III. Dieses ICBM Waffensystem liefert wertvolle Daten um eine sichere und effektive nukleare Abschreckung zu gewährleisten. Die Rakete startete in Vandenberg und flog über 4200 Meilen in Richtung Kwajalein-Atoll bei den Marshall-Inseln.

Sie werden davon erst in den kommenden Stunden und Tagen in der Presse davon hören und lesen. Meine Meldung ist verifiziert und entspricht den Tatsachen.
Eine Recherche von Souverän Jörg

BREAKING NEWS

Souverän Jörg shared Stranger than Fiction News’s live video.

Souverän Jörgs Introtext:
Trump hat alle 100 Senatoren und den UN-Sicherheitsrat zu einer Sondersitzung am Mittwoch um 15 Uhr ins weiße Haus geladen, nach dem er zuvor mit Japans und Chinas Präsidenten telefonierte. Das gab es noch nie, dass alle eingeladen worden sind. Das verheißt nichts Gutes. Es wird darüber beratschlagt, wie eine Eskalation mit Nordkorea vermieden werden kann, wie man auf Kim´s letze Warnung reagieren soll, dass er den US-Flugzeugträger mit einer Atombombe versenken will, wenn er sich noch weiter der Nordkoreanischen Halbinsel nähert. Wie reagiert werden soll, wenn Nordkorea auf Japan oder Südkorea einen nuklearen Angriff ausübt und so weiter.

+++ Was ist da los? +++ TRUMPS BLUFF, „KOMMUNIKATIONSPANNE“ ODER SCHLICHTWEG MEUTEREI DER US-MILITÄRS? +++

Hatte Trump da etwa geblufft oder gibt es da als „Warnsignal des US-Militärs“ eine kleine Meuterei, da die gut bezahlten US-Soldaten nicht in wahren Krieg gegen Kims Nordkorea draufgehen wollen, der womöglich ja atomar gegen die antuckernde Flotte antworten könnte?

Was ist da los? Das Weiße Haus vermeldete zu Ostersamstag die Ankunft des US-Flottenverbandes rundum Flugzeugträger „Carl Vinson“ rund 300 Seemeilen vor Nordkoreas Küste. Die transatlantischen Medien aber melden die meutereiähnliche „Kommunikationspanne“. Da wir ja nicht selbst vor Nordkoreas Küste befinden, müssen wir uns auf die Meldungen der ersteren oder der zweiteren beziehen. Doch diese agieren völlig konträr und behaupten nun Gegensätzliches.

PS: Oder ist es nun erneut ein Beschwichtigungs- und Einlullversuch kurz vor dem Angriff gegen Nordkorea – ähnlich wie Trump kurz vor dem 59-fachen völkerrechtswidrigen Raketenangriff gegen Syrien medial zuruckruderte und gegensätzliche Dinge in die Welt setzte?

!!!BRANDGEFÄHLICH!!!

Das US-Militär darf ab jetzt frei entscheiden.
Es untersteht nicht mehr dem Präsidenten.

+++ Zur Information +++ Wichtig +++

Die südkoreanische Regierung gab bekannt, dass die USA drei Flugzeugträger vor die koreanische Halbinsel verlegt haben. Die Maßnahmen seien eine Antwort der Amerikaner auf die erneuten Raketentests der Nordkoreaner. Obwohl mehrere Raketentests Nordkoreas in jüngster Zeit gescheitert waren, befürchten Experten, dass Pjöngjang bald in der Lage sein wird, nukleare Sprengköpfe auf Langstreckenraketen zu montieren.

Am 25. April soll nun die CVN-70 Carl Vinson in Südkorea eintreffen. Beobachter erwarten zudem, dass auch die CVN-76 Ronald Reagan, derzeit noch im japanischen Yokosuka stationiert, und die 68 Nimitz Flugzeugträgergruppe zeitnah in japanischen Gewässern eintreffen werden
weitere Quellen: http://geopoliticsalert.com/trumps-armada-location-revealed…

Heute morgen um 9:15 in den indonesischen Nachrichten!!

Bitte achtet auf die unten laufenden Nachrichten!!!

Souverän Jörg

 

+++ USA wollen allen Anschein nach genau wie Syrien Nordkorea angreifen!!!

______________________________________
Ein gewaltiger Flottenverband ist auf dem Weg zur Halbinsel. Kampf an 2 Fronten – Größenwahn Trumps?
Achtung das Video ist nicht live, sondern Aufzeichnungen von 2014
https://www.youtube.com/watch?v=xOKN-rwq1ZI&feature=youtu.be

Das kann böse enden!

 

USA ist wohl total am austicken gerade!

Quelle ist noch nicht bestätigt!

+++Dringlichkeitsmeldung+++ Kein Fake+++

vor 2 Stunden hat Nordkorea seine gesamten Streitkräfte in den Kampfmodus versetzt. „Das 1. Korps wurde befohlen, sich vollständig auf den Kampf vorzubereiten.

Insbesondere wurden sie angewiesen, mechanisierte Kampfausrüstung zu strategischen Gebieten zu bewegen, darunter Artilleriestücke und Panzer, die unterirdisch untergebracht waren “ Kim Jong Un, befahl dass ohne Ausnahme sofort jeder Soldat – auch wenn er auf Geschäftsreise, auf Urlaub, off-base für die Ausbildung, oder sogar zu einer Beerdigung eines Familienangehörigen sei unverzüglich in die Basis zurück kehren soll.

Die Behörden haben die Militärpolizei in jeder Region angeordnet, dass augenblicklich und ohne Umschweife alle Soldaten zurück in ihren Basen gebracht werden.

 

+++ EIL +++ TRUMPS US-AUßENMINISTER: USA SCHLIEßEN „ERSTSCHLAG“ GEGEN NORDKOREA NICHT AUS – ES LÄGEN „ALLE OPTIONEN“ AUF DEM TISCH !!! +++

Trumps US-Außenminister Tillerson: „Bei Nordkorea liegen alle Optionen auf dem Tisch“. Der neue US-Außenminister sieht die „Politik der strategischen Geduld“ mit Pjöngjang nun am Ende.

Nordkorea wirft den USA daraufhin vor, dass Washington die Schuld an einem möglichen Atomkrieg trage. Inzwischen werden militärische Maßnahmen von „Amerika“ nicht mehr ausgeschlossen.

Quelle-1 : https://www.dailynk.com/english/m/read.php?cataId=nk01500&num=14412

Quelle-2: http://www.focus.de/politik/ausland/nordkorea-kim-jong-un-droht-usa-mit-erbarmungslosen-angriff_id_6792189.html

Mehr und aktuelle Informationen auch bei Souverän Jörg

 

+++ Neues Videomaterial – Kilometer lange Züge mit US-Kampfpanzern +++ weitere Truppenbewegungen auch in Washington Staat Westküste! Frieden sieht anders aus!
________________________________________

Meinen Recherchen zu Folge ist dieser kilometer lange Zug beladen mit Kampfpanzern unterwegs durch die Vereinigten Staaten, gestartet am 14.03.2017 vom Fort Steward in Georgia geleitet vom der 1. Panzer-Brigadekampfteam der 3. Infantriedivision mit dem Ziel dieses Kriegsgerät zum National Trainings Center in Fort Irwin in Kalifornien zu bringen.

Möchte man den Informationen der US-Army Glauben schenken, dass es sich hierbei lediglich um ein Training handele, wie schnell man im Falle des Falles Einsatzbereit wäre, schnell schwere Ausrüstung von A nach B zu bringen, fällt dieses anbetracht der wachsenden Spannungen mit Syrien dem Natoaufmarsch im Baltikum nahe der russischen Grenze und der wachsenden Eskalation mit Nordkorea schwer.

Die Brigade möchte bis Ende März alle Panzer mit mehreren Zügen ins Trainingscenter Irwin und Ende April dann wieder zurück nach Fort Stewart transportiert haben. Es ist nicht verwunderlich dass ein offizielles Statement seitens der US-Army auf ihrer Webseite zu finden ist. Ist doch das Aufsehen der Sichtungen dieser nicht alltäglichen unendlich wirkenden Züge nicht ohne Beachtung der Öffentlichkeit geblieben.

Keiner kann wirklich sagen, ob die Panzer nicht doch per Flugzeug und Schiff wie es die letzen Wochen oft zu sehen war ( ich berichtete ausführlich darüber) an für einen möglichen Krieg geeignete Plätze gebracht werden. Hier verharmlosend von einer Übung, einem Training zu sprechen, dass uns nicht weiter beunruhigen sollte halte ich für blanken Hohn.

Es wäre naiv zu glauben , dass ein Land, das faktisch Pleite ist und keinen Dollar mehr hat, ausser die, die es ungedeckt der Goldreserven selber neu druckt, es sich leisten kann hier mal eben so millionen schwere Transportübungen zu exerzieren und Panzer und Truppen durch die Weltgeschichte spazieren fahren zu lassen. Es soll sich jeder sein eigenes Bild machen über die Situation und Vorgehen die wir im Moment tagtäglich erleben.

Ich nenn es Vorbereitungen für einen möglichen Krieg. Ich sage hier nicht von wem er ausgehen wird – Die Gedanken sind frei. Möge sich jeder selbst dazu ein Urteil bilden.
___________________________________________
Lesen sie auch weitere Berichte und Recherchen die im Kontext
mit dieser Meldung stehen hier:——–>>>>
http://uncut-news.ch/…/vorbereitung-auf-einen-grossen-krieg/
___________________________________________

Hier die offizielle Darstellung der US-Army das alles nur eine Übung sei.
Bitte diesem Link folgen——–>>>>http://www.stewart.army.mil/homepage/default.asp
____________________________________________
Bleiben sie auf dem neuesten Stand, aktuelle Berichte und Updates in unregelmäßigen Abständen auf meiner Seite Souverän Jörg
am Besten mich abonnieren um nichts zu verpassen.

Print Friendly, PDF & Email

+++ VORBEREITUNG AUF EINEN GROßEN KRIEG ? +++

+++ VORBEREITUNG AUF EINEN GROßEN KRIEG ? +++

+ US-Militär – Mobilmachung auf Hochtouren – Red alert !
#################################################
Beunruhigende Drohnenaufnahme vom 10.03.2017 aus US-Camp Fort Steward belegen eine gigantische Mobilmachung unzähliger schwerer Kampfpanzer und hunderten weiteren gepanzerten Kriegsgeräten und Fahrzeugen aller Art.
__________________________________________________
Soldaten sind dabei Panzer auf Züge zu verladen und zu verzurren.
Unbestätigten Meldungen nach sollen sie an die Ost und Westküste der USA verlegt werden, Zielort unbekannt. Insiderinformationen sollen sie sich von dort aus auf eine Reise nach Kuwait, Nordkorea und ins Baltikum begeben. Eine solch derartig massive Kriegsgerät-mobilisierung hat es seit dem Ende des 2.Weltkrieges nicht mehr gegeben.

Zeitgleich sind an mehreren Orten entlang der Route 90 US-Bahnstrecke schier unendlich wirkende Züge. beladen mit schweren Kampfpanzern gesichtet , fotografiert und gefilmt worden.
Besorgte US-Bürger twitterten solch eine Anhäufung von Kilometer langen Zügen beladen mit Kriegsgerät noch nie gesehen zu haben. Hier sei etwas im Gange so eindeutig der Tenor, wenn man sich die Kommentare näher betrachtet.

Am 11. März 2017 um Ortszeit 06.17 New Orleans | Louisiana | USA entstand dieses Video . Bitte Link folgen:

http://usa.liveuamap.com/…/11-march-some-movement-spotted-o…

Dies bleibt natürlich nicht unbeachtet seitens Russland. Die Militärbewegungen sind eindeutig auf Satellitenbildern zu beobachten . Wer sich selber ein Bild machen möchte, den verweise ich gerne auf die Seite von Military Maps. Bitte Link folgen:
http://militarymaps.info/…

Ständig aktuelle Updates auf der Seite von Souverän Jörg. Am Besten abonnieren, dann geht keine Meldung verloren. Weitere Recherchen in Kürze hier.

Print Friendly, PDF & Email

Update Essen: Attentäter wollten mit Rucksack-Bomben zuschlagen!

Neue Details zum geplanten Anschlag auf ein Einkaufszentrum in Essen: Demnach wollten die Selbstmordattentäter am Samstag um 16.30 Uhr mit Rucksack-Bomber zuschlagen.

Neue Details zum geplanten Anschlag auf ein Einkaufszentrum in Essen: Demnach wollten die Selbstmordattentäter am Samstag um 16.30 Uhr mit Rucksack-Bomben zuschlagen.

Das berichtet die „Welt“. Ein Imam soll über Facebook mehrere Islamisten für den Anschlag rekrutiert haben. Es soll sich dabei um den 24-jährigen Rene Q. handen, der in Oberhausen wohnt. Er soll sich 2015 der Terrormiliz IS angeschlossen haben. Seit 2015 wurde er zudem als Gefährder geführt.

Das wegen eines Terroralarms am Samstag geschlossene Einkaufszentrum in Essen hat derweil am Montag wieder uneingeschränkt geöffnet. Die Polizei setzte ihre Ermittlungen mit Hochdruck fort. Zwei am Samstag festgenommene Männer sind inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger hatte am Wochenende betont, die bisherigen Ermittlungen zu den konkret für Samstag terminierten Anschlagsplänen hätten keine Anzeichen dafür gebracht, „dass mit Umsetzung oder Vorbereitungen konkret begonnen wurde“.

Alles Weitere erfahren Sie in Kürze auf Daily News
Anschläge jederzeit möglich: Deutschland rückt in der IS-Terrorliste weiter nach oben

Quelle: Essen: Attentäter wollten mit Rucksack-Bomben zuschlagen – FOCUS Online

Print Friendly, PDF & Email

Eilmeldung!!! Mehrere Verletzte nach Messerangriff in Frankenthal!

Im pfälzischen Frankenthal läuft gerade ein großer Polizeieinsatz.

Ein Mann hat in der Innenstadt offenbar mehrere Menschen mit einem Messer verletzt. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort – auch mehrere Notärzte sind im Einsatz und kümmern sich um die Verletzten. Einem Polizeisprecher zufolge konnte der mutmaßliche Täter bereits festgenommen werden. Die genauen Hintergründe sind noch unklar, die Ermittlungen laufen.

Quelle: Polizeieinsatz in Frankenthal | RPR1

Nähere Informationen sind jetzt zum Tatablauf bekannt:

29-Jähriger verletzt mehrere Passanten mit Messer
Frankenthal (ots) – Heute Abend, 12.03.2017, gegen 19 Uhr, verletzte ein 29-Jähriger aus Frankenthal mehrere Passanten in der Frankenthaler Innenstadt mit einem Messer. Der 29-Jährige Ägypter war am Abend Gast in einer Bar bei der Willi-Brand-Anlage. Diese Bar wollte er verlassen, ohne seine Getränke zu bezahlen. Der Wirt lief ihm nach und sprach ihn vor der Bar an. Hier zückte der Mann ein Messer und rannte in Richtung Innenstadt weg. In der Innenstadt wurden nach bisherigen Erkenntnissen vier Personen von dem Flüchtigen angegriffen und mit dem Messer verletzt. Diese Verletzungen sind nicht schwerwiegend.

Der 29-Jährige wurde von der Polizei festgenommen.

Print Friendly, PDF & Email

Shoppingcenter in Essen: IS-Kämpfer plante offenbar Anschlag mit Hit-Team!

Die Pläne für den verhinderten Anschlag auf ein Einkaufszentrum waren konkreter als bekannt. Laut Sicherheitskreisen war von einem Hit-Team mehrerer Attentäter die Rede. Ein Verdächtiger ist nun wieder frei.

Nach dem womöglich verhinderten Anschlag in Essen ist offen, wer die Kontaktleute des mutmaßlichen Drahtziehers sind.

Der Verdächtigte soll mehrere Personen angechattet haben, um sie für einen Angriff zu motivieren. Demnach sah die für Samstag terminierte Anschlagsplanung vermutlich ein Attentat einer ganzen Tätergruppe vor.

Warum das wichtig ist:

Nach einer Warnung des Bundesamts für Verfassungsschutz hatte die Polizei am Samstag angeordnet, das Essener Einkaufszentrum „Limbecker Platz“ den ganzen Tag geschlossen zu lassen.

Nach dem möglicherweise verhinderten Anschlag auf ein Einkaufszentrum in Essen ist offen, wer die Kontaktleute des mutmaßlichen Drahtziehers in Deutschland sind und wo sie stecken. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa aus Sicherheitskreisen hatte der Verdächtigte, ein deutscher Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), von Syrien aus per Internet-Messenger mehrere Personen direkt kontaktiert und versucht, sie für einen Angriff auf das Einkaufszentrum zu motivieren.

Demnach sah die für Samstag geplante Anschlagsplanung vermutlich ein Attentat mit einem sogenannten Hit-Team vor, also einer ganzen Tätergruppe. Ein Teil soll sich in Deutschland befunden haben, ein anderer Teil sollte aus dem Ausland anreisen.

Nach einer Warnung des Bundesamts für Verfassungsschutz hatte die Polizei am frühen Samstagmorgen angeordnet, das konkret genannte Essener Einkaufszentrum „Limbecker Platz“ den ganzen Tag geschlossen zu lassen. Die Entscheidung dazu fiel in der vorangegangenen Nacht, wie ein Polizeisprecher berichtete. Mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten riegelten den Gebäudekomplex in der Innenstadt dann ab. Nach Informationen aus Sicherheitskreisen hatte der Verfassungsschutz die Erkenntnisse durch das Ausspähen elektronischer Kommunikation selbst gewonnen.

Männer aus Oberhausen eher Kontaktpersonen:

Die zwei Männer aus Oberhausen wurden vernommen, auch die Gegenständen, die bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen beschlagnahmt worden waren, wurden ausgewertet. Nach dpa-Informationen handelt es sich bei den Männern nicht um direkt Tatverdächtige, sondern um Kontaktpersonen des mutmaßlichen Drahtziehers. Er soll Mitglied der salafistischen Szene in Oberhausen und bereits länger im Visier der Behörden gewesen sein. Die „Bild“-Zeitung berichtete, er habe den potenziellen Komplizen auch Anleitungen zum Bau von Bomben übermittelt.

Unklarheit bestand am Samstagabend noch über die Personalien der möglichen Attentäter. Unklar war auch, wie viele Terroristen sich an einem möglichen Anschlag hätten beteiligen sollen.

In Sicherheitskreisen wurde betont, es sei ungewöhnlich, dass in einem Dschihadisten-Chat über Anschlagspläne derart konkret wie in dem Essener Fall Ort und Zeitfenster der Tat benannt würden. Unklar war, ob IS-Kämpfer planten Anschag auf Shoppingcenter in Essen mit Hit-Teamder vermutliche Drahtzieher tatsächlich direkt im Auftrag der IS-Führung in Syrien gehandelt hat. Solche Zusammenhänge sind für die Sicherheitsbehörden allerdings oft nur sehr schwer nachzuweisen.

Am Sonntag ließ die Polizei einen der beiden festgenommen Männer wieder frei. Die Vernehmung des zweiten Mannes dauere noch an, hieß es seitens der Behörde.
Samstags kommen etwa 60.000 Menschen ins Shoppingcenter

Das Gemeinsame Terrorabwehrzentrum von Bund und Ländern (GTAZ) hat sich in den vergangenen Tagen mehrfach mit den sehr kurzfristig bekannt gewordenen Anschlagsplänen befasst. Die Essener Polizei sei direkt eingeschaltet worden, nachdem die Details der Planungen sich konkretisiert hätten, hieß es weiter.

Die mehrgeschossige Shoppingmeile zählt zu den größten innerstädtischen Einkaufszentren in Deutschland. Die Polizei zog für den Großeinsatz auch Kräfte aus anderen Teilen Nordrhein-Westfalens zusammen. Beamte durchsuchten die Verkaufshallen und Parkgarage, um auszuschließen, dass sich Beschäftigte oder Reinigungskräfte darin aufhielten. Nach Angaben des Managements halten sich samstags im Schnitt bis zu 60.000 Menschen in dem Ladenkomplex auf.

Im benachbarten Oberhausen wurde das Einkaufszentrum Centro von der Polizei besonders gesichert. Es war bereits im Dezember, kurz nach dem Anschlag, besonders bewacht worden. Zwei im Kosovo geborene Brüder wurden damals festgenommen, später aber wieder freigelassen.
Bombe auf Gebetshaus geworfen

In Essen war im April 2016 ein Terroranschlag verübt worden. Zwei muslimische Jugendliche hatten eine Bombe auf ein Gebetshaus der indischen Religionsgruppe der Sikhs geworfen, während dort eine Hochzeit gefeiert wurde. Drei Menschen wurden verletzt. Anfang Dezember begann der Prozess gegen die damals 16 Jahre alten Täter und einen Komplizen. Laut Anklageschrift betrachteten sie die Sikhs als Ungläubige.

In den vergangenen Monaten waren in Deutschland mehrfach öffentliche Gebäude nach Terrorhinweisen gesperrt worden. So wurde im November 2015 das Fußball-Länderspiel Deutschland – Niederlande in Hannover kurz vor Anpfiff abgesagt. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen gab es wenige Tage nach den schweren Anschlägen in Paris konkrete Hinweise auf geplante Bombenanschläge im Stadion und am Bahnhof. Silvester 2015 wurde der Münchner Hauptbahnhof nach einer Terrorwarnung geräumt. Vor zwei Jahren fiel der Karnevalsumzug in Braunschweig wegen akuter Terrorgefahr aus.

Quelle: Shoppingcenter in Essen: IS-Kämpfer plante offenbar Anschlag mit „Hit-Team“ – WELT

Print Friendly, PDF & Email

Gewalt in Stuttgart: Schwerverletzte nach Massenschlägerei beim Milaneo

Großalarm für die Polizei in der Innenstadt: Zwei Gruppen gerieten am Freitag im Bereich der Stadtbahn-Haltestelle Stadtbibliothek beim Milaneo heftig aneinander. Dabei wurden auch Messer gezückt – es gab zahlreiche Verletzte.

Stuttgart – Eine Massenschlägerei zwischen zwei Gruppen hat am Freitag gegen 17 Uhr einen Großeinsatz der Polizei in der Innenstadt ausgelöst. Dabei flogen nicht nur Fäuste – bei der Auseinandersetzung wurden auch Messer gezückt. Noch Stunden nach der Tat hatte die Polizei keinen Überblick: „Es gibt zahlreiche Verletzte, die in verschiedenen Krankenhäusern untergebracht sind“, heißt es bei der Polizei.

Mindestens ein Schwerverletzter muss in den OP

An der Auseinandersetzung sollen etwa 20 Personen beteiligt gewesen sein. Die Hintergründe waren zunächst unklar, „weil es auch sprachliche Massenschlägerei beim Milaneo in StuttgartVerständigungsprobleme gibt“, so ein Polizeisprecher. Die Gruppen hätten aber nichts mit den kurdischen und türkischen Straßenbanden zu tun, die derzeit einen Bandenkrieg ausfechten. Zunächst hieß es, dass die Beteiligten „mutmaßlich arabischen Ursprungs“ seien. Dass sie mit der nahen Flüchtlingsunterkunft mit 600 Bewohnern in der Türlenstraße zu tun haben könnten, „können wir derzeit nicht ausschließen“, heißt es bei der Polizei am Abend.

Nach ersten Erkenntnissen soll es mindestens einen Schwerverletzten geben, der nach Messerstichen in einem Krankenhaus operiert werden musste. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot die Lage klären. Dabei mussten insgesamt 16 Streifenwagenbesatzungen ausrücken.

Die Bereich des Mailänder Platzes zwischen Stadtbibli0thek, Einkaufszentrum Milaneo und Stadtbahn-Haltestelle ist immer wieder Schauplatz von Gewaltdelikten. Nicht zuletzt auch deshalb hatte die Polizei im Januar 2016 das Sicherheitskonzept Stuttgart (SKS) entwickelt. Dabei ist regelmäßig eine Sondertruppe mit 20 bis 30 Beamten des Innenstadtreviers und der Einsatzhundertschaft an Brennpunkten der Innenstadt unterwegs.

Quelle: Gewalt in Stuttgart: Schwerverletzte nach Massenschlägerei beim Milaneo – Stuttgart – Stuttgarter Nachrichten

Print Friendly, PDF & Email

Deutsche Polizei fahndet nicht nach Basler Tätern

Die zwei Unbekannten, die im Kleinbasel eine Bar überfielen, sind noch auf der Flucht. Sie haben gestern Abend zwei Männer erschossen und einen weiteren schwer verletzt.

Deutsche Polizei fahndet nicht nach Basler Tätern
Die zwei Unbekannten, die im Kleinbasel eine Bar überfielen, sind noch auf der Flucht. Sie haben gestern Abend zwei Männer erschossen und einen weiteren schwer verletzt.

Zwei Männer sollen das Café 56 an der Erlenstrasse betreten und mehrmals geschossen haben. (Video: Keystone/SDA)
Das Wichtigste in Kürze

Am Donnerstagabend kam es im Kleinbasel gegen 20.15 Uhr zu einer Schiesserei.
Dabei wurden zwei Männer getötet und ein Mann lebensgefährlich verletzt.
Die Schiesserei hat sich in einem Lokal names Café 56 in der Erlenstrasse zugetragen.
Offensichtlich betraten zwei Männer das Lokal und schossen mehrmals. Nach ihrer Tat sind sie in Richtung Badischer Bahnhof geflüchtet.
Das Tötungsdelikt in der Bar ist eines der schwersten in Basel in den letzten Jahren.

14.42 Uhr

Beim Café 56 handelt es sich seit etwa drei Jahren um eine Quartierbeiz der albanischen Community. Dies sagten Zeugen und Anwohner gegenüber baz.ch/Newsnet. Sowohl die jetzigen, als auch die vormaligen Besitzer sind mazedonisch-albanischer Abstammung. Auch die Gäste seien vorwiegend Albaner. Die meisten Quartierbewohner gehen von einer Familienfehde als Motiv für die Tat aus.

12.36 Uhr

Nach der tödlichen Schiesserei hat die Polizei heute nach den zwei Angreifern gefahndet. Da die Täter in Richtung Badischer Bahnhof flüchteten, besteht der Verdacht, sie könnten die Grenze überschritten haben. Die deutsche Polizei habe keine Fahndung eingeleitet, hiess es beim Polizeipräsidium Lörrach auf Anfrage von baz.ch/Newsnet. Man sei von den Schweizer Behörden nicht informiert worden. Jedoch sei die Grenzwache auf den Fall «sensibilisiert». Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, sagte, man habe diesbezüglich die nötigen Schritte eingeleitet.

10.45 Uhr

Die Basler Staatsanwaltschaft gibt in ihrer Mitteilung auch das Signalement der Täter bekannt. Sie sucht nach zwei Männern, die etwa 30 bis 40 Jahre alt sind, schwarze Haare haben und circa 1,75 Meter gross sind. Laut den Ermittlern trugen die Täter dunkle Kleider. Einer davon eine braune oder schwarze Lederjacke. Gemäss verschiedenen Hinweisen handle es sich bei den Tätern um Osteuropäer.

10.40 Uhr

Die Staatsanwaltschaft hat neue Informationen. Sie geht davon aus, dass die Täter gezielt das Café aufgesucht haben. Zwischenzeitlich konnten die drei Opfer identifiziert werden, wie die Ermittlungsbehörde in einer Mitteilung schreibt. Demnach handelt es sich bei den Getöteten um einen 28- und einen 39-jährigen Albaner. Der Schwerverletzte, der mittlerweile ausser Lebensgefahr ist, ist ein 24-jährigen Albaner. Die Täter seien nach wie vor flüchtig. Der Grund der Tat ist noch nicht geklärt. Die Ermittler schliessen aber einen terroristischen Hintergrund aus.

10.05 Uhr

Der genaue Hergang und der Grund der Tat sind nach wie vor unklar. Man gehe von einem gezielten Angriff aus, sagt Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft zu SRF. «Wir vermuten, dass sich die Täter das Lokal gezielt ausgesucht hatten. Es handelt sich nicht um einen Terroranschlag.» Polizei und Staatsanwaltschaft hätten eine Sonderkommission eingesetzt und würden eng mit dem Institut für Rechtsmedizin zusammenarbeiten, berichtet SRF. Der Schwerverletzte sei nicht in Lebensgefahr.

Ein Augenzeuge sagt zu 20 Minuten: «Ich kenne die Bar, ich war selber ein paar Mal da. Es verkehren vor allem albanische Gäste darin.» Auch sei unter seinen Freunden gemunkelt worden, dass es sich bei den Opfern um albanischstämmige Männer handle.

Der Tatort wird minutiös aufgenommen: Ein Forensiker bei der Arbeit.

Ein Forensiker bei der Arbeit

 

8.45 Uhr

Auf Anfrage von baz.ch/Newsnet heisst es bei der Basler Staatsanwaltschaft, eine Medienmitteilung werde «im Laufe des Tages» verschickt. Genauere Angaben waren nicht erhältlich.

1.00 Uhr

Während die Polizei im grellen Scheinwerferlicht in der Erlenstrasse das Trottoir um die Bar abriegelt, versammeln sich Anwohner und Nachtfüchse auf dem Heimweg um die Polizeiabsperrungen.

«Das Café 56 hat eigentlich keinen schlechten Ruf und ist mir auch nicht als einschlägige Szenen-Bar bekannt», sagt ein Anwohner gegenüber unserem Reporter vor Ort. Ein anderer Zaungast meint, die Bar sei früher einmal in der Drogen-Szene bekannt gewesen und habe einen entsprechenden Ruf gehabt. «Seit der Besitzer vor vielen Jahren gewechselt hat, wurde es dann aber eine ganz gewöhnliche Beiz.» Die Schüsse hätten die beiden Herren jedoch nicht gehört.

00.40 Uhr

Während ein halbes Dutzend Polizisten den Tatort sichern, fahnden ihre Kollegen grossräumig nach den Schützen. Unweit vom Tatort entfernt, ist der Badische Bahnhof und damit auch gleich die deutsche Grenze – dorthin sind gemäss Staatsanwaltschaft die Schützen geflüchtet. Ob deshalb auch die Polizisten ennet der Grenze eine Grossfahndung eingeleitet haben, ist nicht bekannt. Bei der zuständigen Behörde ist momentan niemand für ein Statement erreichbar.

00.30 Uhr

Gemäss unserem Reporter ist die Polizei mit einem Forensikteam vor Ort. Am Fenster des Café 56 seien mehrere Einschusslöcher zu sehen.

Die Gegend um das Lokal ist weiterhin abgesperrt, allerdings nicht mehr so weiträumig wie am Anfang. Die Einsatzkräfte haben einen Generator der Berufsfeuerwehr aufgestellt, um die Strasse zu erhellen.

00.11 Uhr

Die Staatsanwaltschaft bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt,Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.
Ausgangslage

Am Donnerstagabend kam es gegen 20.15 Uhr in Basel im Café 56 zu einer Schiesserei. Dabei wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt zwei Männer getötet und einer schwer verletzt. Die Täter wurden nach Aussagen Peter Gills von der Staatsanwaltschaft noch nicht gefasst. Die Polizei hat eine Grossfahndung eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft schreibt: «Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass offensichtlich zwei Männer das Café 56 betraten und mehrmals schossen.» Nach der Tat seien die Täter aus dem Lokal in Richtung Badischer Bahnhof geflüchtet. Im Lokal befanden sich weitere Personen, die aber nicht verletzt wurden.

Die Polizei wurde von Passanten alarmiert. «Die Polizisten betreuten dann die Schwerverletzten und versuchten sie bis zum Eintreffen des Notarztes und der Sanität zu reanimieren», schreibt die Staatsanwaltschaft. Die zwei Toten und der schwer Verletzte konnten noch nicht identifiziert werden.

Trotz einer sofortigen Grossfahndung gelang den beiden unbekannten Tätern die Flucht. Der genaue Hergang und der Grund der Tat sind noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Quelle: Deutsche Polizei fahndet nicht nach Basler Tätern – News Basel: Stadt – bazonline.ch

Print Friendly, PDF & Email