Demo für Adrian Ursache vor der JVA Leipzig 15.10.2016

Demo für Adrian Ursache vor der JVA Leipzig 15.10.2016

Die Vorfälle der jüngsten Vergangenheit haben gezeigt, dass die JVA in Leipzig alles andere als sicher ist! Der Fall des IS Kämpfers Al- Bakr,
bestätigt alle unsere Befürchtungen, dass Adrian so schnell wie möglich in die Freiheit entlassen werden muss, sowieso wird der Adrian ohne Rechtsgrundlage durch die BRD gefangen gehalten und der Mordversuch der BRD Söldner am 25.08.2016 an Adrian lässt befürchten das es noch einen zweiten Mordversuch gegen Adrian geben könnte sein, Wissen ist, der BRD gefährlich geworden und man wollte ihn aus dem Weg räumen! Das kann uns allen passieren deswegen ist es umso wichtiger das Wir zusammenhalten und nicht wegsehen, sondern im Gegenteil JETZT ERST RECHT Gerechtigkeit für Adrian und seine Familie fordern. Wir sind das Volk und haben die Macht wenn wir uns nicht länger spalten lassen!

Wir fordern Freiheit & Gerechtigkeit für Adrian!

Eine gute Rede von Donatus Schmitt über die wahren Hintergründe zum Mordversuch an Adrian!

 

 

Was geschah wann?

Was geschah wann?

00.00.1789 – ATCA Alien Tort Claims Act – 28 U.S.Code § 1350 – Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde..

21.02.1871 – Act 1871 – der 41. US Kongress – Washington D. C., macht aus den USA eine Firma – unter „United States Code 28, § 3002 (15) (A), (B), (C)“

16.04.1871 – Die Verfassung des Deutschen Reiches unter Kaiser Wilhelm

27.01.1877 – Das Gerichtsverfassungsgesetz GVG tritt in Kraft – Heute in der Fassung vom 22.03.1924 (RGBl. I S. 299) lt. Kontrollratsgesetz Nr. 4
anzuwenden.

00.00.1892 – Preußisches Kleinbahngesetz – Heute i. d. Fassung vom 30.01.1933

18.10.1907 – Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) von 53 Staaten angenommen.

22.07.1913 – Bekanntgabe des Reichs und Staatsangehörigkeitsgesetz RuStAG

31.07.1913 – Ausgabe des RuStAG

01.08.1914 – Der 1. Weltkrieg begann.

06.04.1917 – Die USA erklärt Deutschland den Krieg.

26.06.1919 – Vertrag von Versaille – als Diktat nicht anerkannt wegen Artikel 231.

11.08.1919 – Die Weimarer Verfassung, mit ihr begann die Verfassungstäuschung und systematische Plünderung des Deutschen Volkes, denn sie wurde nie ratifiziert.

14.08.1919 – Die Verfassung zu Weimar wurde veröffentlicht.

10.01.1920 – Das 1. Saarstatut trat als 49. Artikel der Versailler Friedensverträge in Kraft.

22.03.1924 – reichsverfassungsrechtliches Gerichtsverfassungsgesetz RGVG ebenso wie die reichsverfassungsrechtliche Strafprozeßordnung RStPO traten in Kraft.

13.05.1924 – reichsrechtliche Zivilprozeßordnung RZPO trat in Kraft.

22.05.1931 – Reichsabgabeordnung RAO trat in Kraft. (RGBl. I S. 161)

31.01.1933 – Adolf Hitler wurde Reichskanzler des Deutschen Reiches.

00.00.1935 – Deutsche Reichsverfassung außer Kraft, durch das NS-Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Deutschen Reich.

20.03.1935 – GVerfReg IV – Justizminister ist gleichzeitig Reichsminister – ist falsch !

25.08.1939 – England schloß mit Polen einen Beistandspakt. (Der Persilschein für Polen)

30.08.1939 – Verkündung der polnischen Generalmobilmachung.

01.09.1939 – Der 2. Weltkrieg begann – ab 5:45 Uhr wurde zurück geschoßen.

30.10.1943 – vom 19. – Moskauer Konferenz (in London) EAC (European Advisory Commission) wurde gebildet – und dann die Teilung Deutschlands, erst in 3, später in 4 Sektoren und Groß Berlin als Sondergebiet festgelegt.

13.02.1944 – SHAEF Gesetzgebung der USA – Yes we can…!

12.09.1944 – Deutschland wurde durch die USA beschlagnahmt – SHAEF 52, Art.1

12.09.1944 – 1. Londoner Protokoll – Deutschland wird in Sektoren aufgeteilt.

15.11.1944 – SHAEF Gesetz Nr. 3 – USA als Hauptsiegermacht von 47 Staaten anerkannt.

07.05.1945 – Unterzeichnung der Kapitulationsurkunde in Reims (Frankreich)

08.05.1945 – Erklärung der Kapitulation in Berlin Karlshorst.

05.06.1945 – Berliner Erklärung – die Niederlage Deutschlands (Kapitulation). Alle Macht wurde uns entzogen. Amtsblatt des Kontrollrats, Ergänzungsblatt Nr. 1, S. 7 ff 28.06.1945 – San Francisco – Beschluss über die Feindstaatenklausel (UNOSatzung)

02.08.1945 – vom 17.07. – Dreimächtekonferenz (Potsdamer Abkommen) das Deutsche Reich wird wieder in den Grenzen vom 31.12.1937 hergestellt. SHAEF 52, Art. VII, Nr.9, Abschnitt e. Der am 30.10.1943 gebildete EAC wird aufgelößt und ersetzt.

20.08.1946 – Kontrollratsgesetz Nr. 35 zuletzt geändert 09.02.1950 Amtsblatt AHK S.

21.02.1947 – BK/O (47) 50 Grundbuchänderungen sind ab Datum nur mit
Zustimmung der Alliierten möglich. Hier wurde alles Eigentum und
Vermögen beschlagnahmt.

01.07.1948 – Frankfurter Dokumente

10.12.1948 – AEMR Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

12.05.1949 – Genehmigungsschreiben der Alliierten zum Grundgesetz.

23.05.1949 – Das Grundgesetz tritt um 24:00 Uhr in Kraft – BGBl. S. 1 ff

07.09.1949 – Die BRD wird gegründet.

07.10.1949 – Gründung der DDR zzgl. einer Verfassung.

29.08.1950 – Bestätigung der Verfassung von Berlin BK/O (50) 75 – VOBl. I S. 440

21.10.1950 – Die Genfer Abkommen (+) treten in Kraft.

04.11.1950 – EMRK Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten

25.01.1951 – Urteil des Restitutionsgerichts der Alliierten, Fall 64, veröffentlicht ohne Aktenzeichen in der Bonner Rundschau am 20 Feb. 1951 – …“die BRDist kein Staat“.

30.01.1951 – BK/O (51) 10 – (LAZ Bln. Nr. 12 707) Wiederherstellung der
Rechtseinheit.

08.10.1951 – BK/O (51) 56

13.11.1951 – BK/O (51) 63

29.12.1951 – BK/O (51) 72

09.04.1952 – Angebot der Russen zur Souveränität der Deutschen.

03.09.1953 – Die Menschenrechtskonvention wurden anerkannt.

23.10.1954 – Vertrag zum Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der BRD – geändert durch Notenwechsel Seitens der BRD – BGBl. 1990 Teil II, S. 1390 am 25.09.1990.

00.00.1955 – Urteil BVerfGE 55 274/301, wonach alle Steuern stillschweigend, also freiwillig in Anlehnung an das Grundgesetz gezahlt werden.

05.05.1955 – Der geänderte Deutschlandvertrag tritt in Kraft

22.01.1963 – Elysée Vertrag – Deutsch Französische Freundschaft wurde
unterzeichnet.

02.07.1963 – Der Elysée Vertrag trat in Kraft.

19.12.1966 – IpbpR Internationaler Packt über bürgerliche u. Politische Rechte.

24.05.1967 – BK/L (67) 10 – Allein Groß Berlin kann nach Abschluß eines
Friedensvertrages Hauptstadt des Deutschen Reiches sein.

19.04.1972 – Deutsches Richtergesetz erloschen – BGBl. I S. 713 ff

31.07.1973 – Bundesverfassungsgericht 2 BvF 1/73 „…die Hoheitsgewalt der BRD bezieht sich nur auf den Geltungsbereich des GG.“ und der ist 1990 erloschen…!

01.01.1977 – RAO – Reichsabgabeordnung außer Kraft gesetzt, ersetzt durch AO77.

07.12.1978 – Das 1. + 2. Zusatzprotokoll zum Genfer Abkommen (+) tritt in Kraft.

19.10.1982 – Die Staatshaftung wird aufgehoben – BVerfGE 61, 149 BGBl. Teil I S. 554

00.12.1983 – BK/O (83) 9 – S-Bahn unter Aufsicht SHAEF Nr. 52

08.05.1985 – Arbeitsaufnahme der kommissarischen Reichsregierung durch US- Order

08.06.1990 – Bestätigung der Westalliierten – Der Besatzungszustand gilt fort – BGBl. 1068

17.07.1990 – Durch Streichung der Präambel und des Artikels 23 des Grundgesetzes der BRD, durch S. James Baker III. den damaligen US-Amerikanischen Außenminister bei den 2+4 Gesprächen zu Paris, ist die BRD dadurch juristisch (de jure) erloschen.

29.08.1990 – Gesellschaftsvertrag der BRD Finanzagentur GmbH 72 HRB 51411 F. a. Main

31.08.1990 – Protokollerklärung zum Einigungsvertrag – BRD ./. DDR

25.09.1990 – Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin. (BGBl. 1990 Teil I S. 1274) hier wichtig Präambel und die Art. 2 und 4. (Ausgabe 02.10.1990)

15.03.1991 – Bekanntgabe über das Inkrafttreten des Vertrages über die
abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland (BGBl. 1990 II S.
1317)

19.05.1992 – Urteil S 56 Ar 239/92 – Einigungsvertrag ist ungülltig BGBl. 1990 T. IIS. 890

01.01.2002 – UStG ist nichtig, wegen des fehlenden Hinweises in § 27 b.

00.07.2002 – Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) (ICC) wird eingerichtet.

21.08.2002 – Letzte Änderung im RuStAG – BGBl. Teil I, S. 3322

30.09.2003 – EuGH Az.: C-224/01 – die Rechtspraxis bei Amt & Staatshaftung ist grundrechtswidrig. Damit ist die Wirkungslosigkeit und Nichtigkeit der Rechtsweggarantie als Stillstand der Rechtspflege belegt.

00.11.2003 – Gesetzgebende Nationalversammlung auf Basis der Weimarer Verfassung

23.05.2004 – Landtag in Freistaat Sachsen auf Basis der Landesverfassung vom 01.11.1920, ist das Deutsche Reich rechtlich wieder
handlungsfähig.

27.07.2005 – Urteil BVerfG 1 BvR 668/04 – Zitiervorschrift Art. 19 Abs. 1 Satz 2

19.04.2006 – durch das 1. Bundesbereinigungsgesetz BMJBBG bestätigt, das GVG, die StPO, sowie die ZPO, durch die US-Militärs erloschen.
25.04.2006 – öffentliche Bekanntgabe der Löschung der Gesetze, vom 19.04.2006.

08.06.2006 – Urteil – EGMR 75529/01 – „Die BRD ist kein wirksamer Rechtsstaat“

21.12.2006 – Genehmigte Bekanntmachung der neuen Deutschen Reichsverfassung.

14.01.2007 – Das 3. Zusatzprotokoll zum Genfer Abkommen (+) tritt in Kraft.

31.07.2007 – offizielle Insolvenz der BRD GmbH

29.11.2007 – rückwirkende Löschung des OWiG zum 11.10.2007 veröffentlicht

30.11.2007 – Es gilt das bereinigte Besatzungsrecht vom 23.11.2007 auf deutschem Gebiet

16.06.2008 – Einschränkung der Grundrechte durch Merkel, Köhler, Zypries.

01.09.2009 – Das Freiwillige Gerichtsgesetz FGG, wurde außer Kraft gesetzt.


was geschah wann?

Bildquelle: http://www.was-war-wann.info/